verrueckte-experimente.de

Die etwas andere Geschichte der Wissenschaft

Blog

view:  full / summary

Oster-Experiment

Posted on March 28, 2012 at 5:05 AM Comments comments (0)

Passend zu Ostern, hier die Krezigungsexperimente von Frederick Zugibe: 

Es braucht einiges, um erfahrene Gerichtsmediziner in Erstaunen zu setzen, doch das Bild, das im Januar 1984 auf Seite 9 des Canadian Society of Forensic Science Journal abgedruckt war, dürfte es geschafft haben. Der Leser blickte in ein dunkel getäfeltes Zimmer mit biederen Vorhängen, in dem ein junger Mann in Shorts an einem Kreuz hing. Am Oberarm trug er eine Manschette zur Blutdruckmessung, auf der Brust klebten Elektroden, deren Kabel zu einem Schreiber führten.

Ein bärtiger älterer Mann in einem weißen Arztkittel stand daneben und horchte mit einem Stethoskop die Lunge des jungen Mannes ab.Wenn man es nicht für undenkbar hielte, könnte man durchaus auf die Idee kommen, dass da einer im Wohnzimmer die Kreuzigung Jesu nachstellte – und genau das tat er. Der Titel des Fachbeitrags lautete »Tod durch Kreuzigung«.

Frederick Zugibe, Gerichtsmediziner von Rockland County nördlich von Manhatten, hat sich ein ungewöhnliches Fachgebiet ausgesucht. »Ich gelte weltweit als die Autorität in Sachen Kreuzigung«, sagte der heute 80-jährige Pathologe kürzlich dem Wissenschaftsmagazin Zeitwissen.

Mit 20 Jahren las er zum ersten Mal einen Fachartikel über »Die physischen Leiden unseres Herrn«, seither hat er darüber seine eigenen Theorien aufgestellt. Und weil Theorien ohne harte Fakten nichts wert sind, ließ er sich von einem gewissen Pater Weyland vom Orden des Göttlichen Wortes ein 2,30 Meter hohes Kreuz zimmern, an das er bei sich zu Hause Hunderte von Versuchspersonen hängte.

Die meisten wissenschaftlichen Abhandlungen über die Kreuzigung seien von Leuten mit zwar redlichen Absichten, jedoch beschränktem medizinischem Wissen geschrieben worden, oder von Leuten, deren religiöses Feuer sie zu unhaltbaren Befunden getrieben habe, kann man in Zugibes Kreuzigungsstudie lesen.

Er selbst ist zwar ebenfalls gut katholisch, aber eben auch Wissenschafter, und als solcher war ihm bald klar, dass die Theorien des anderen großen Kreuzigungsforschers, Pierre Barbet, Unsinn waren. Barbet glaubte mit seinen Experimenten in den 1930er-Jahren bewiesen zu haben, das Jesus am Kreuz erstickt sei, weil die hängende Position einen Atemstillstand verursacht habe. Von seinen Freiwilligen, versichert Zugibe, habe keiner je nach Luft gerungen.

Wer übrigens glaubt, es sei schwierig, Freiwillige für Kreuzigungsexperimente zu finden, täuscht sich. Die ersten knapp 100 Versuchspersonen waren Angehörige einer lokalen religiösen Gemeinschaft. »Die hätten mich bezahlt dafür. Jeder wollte hoch, um zu sehen, wie es sich anfühlt«, sagte Zugibe der Journalistin Mary Roach, die in ihrem Buch über Leichen, Stiff, ein Kapitel den Kreuzigungen widmet.

Obwohl Zugibe antike Eisennägel aus einem römischen Lager in Schottland besitzt, nagelte er seine Versuchspersonen nicht ans Kreuz. Er hatte vielmehr Manschetten angefertigt, in denen die Hände mittels Bolzen am Querbalken fixiert werden konnten. Die Füße steckten in einem Gurt, der um den Längsbalken führte. Zwischen 5 und 45 Minuten hielten es die Versuchspersonen aus.

Zugibe kontrollierte ihre Herztätigkeit, bestimmte den Sauerstoffgehalt im Körper, horchte die Lunge ab und nahm Blutproben. Die Leute klagten über Muskelschmerzen und Krämpfe, manche hatten Schweißausbrüche und bekamen Panik. Sie konnten das Experiment jederzeit abbrechen. Für den Notfall standen ein Defibrillator und ein Beatmungsgerät bereit. Gebraucht habe er sie nie, sagt Zugibe.Nach den ausgedehnten Versuchen glaubt er die Todesursache von Jesus abschließend bestimmt zu haben: Er starb an Herz- und Atemstillstand, verursacht durch hohen Blutverlust und traumatischen Schock.

Quelle: "Das neue Buch der verrückten Experimente", S. 182

Lass rocken Pavlov

Posted on March 28, 2012 at 5:00 AM Comments comments (0)


Als unbedarfter Laie kann man leicht den Eindruck gewinnen, wissenschaftliche Versuche genössen in der Rockmusik keinen hohen Stellenwert als Songmaterial. Welch ein Irrtum! Im Windschatten von Sex und Drogen hat sich das Experiment unbemerkt von Experten und Fans als eigene Songkategorie etabliert. Und auch wenn den meisten dieser Kompositionen kein Chart-Erfolg vergönnt war, so machen sie diesen Makel mit ihrem pädagogisch-didaktischen Verdienst bei der Bildung von kiffenden Punks weg (ja, es gibt tatsächlich Punksongs über Experimente!). Als kleine Hommage an diese verkannten Werke der Rockgeschichte, habe ich für Spiegel-Online die Experimente-Charts zusammengestellt.

Hier mein Experimente-Lieblingssong: Farewell Kontiki von Fernando Express...

You need Adobe Flash Player to view this content.


 

Langsam rotierende Hamster

Posted on March 28, 2012 at 4:50 AM Comments comments (0)


Das neue Experiment aus dem aktuellen NZZ Folio: : Mit einer Art Plattenspieler brachte der Botaniker Karl C. Hamner 1961 am Südpol die Erde zum Stillstand – für ein paar Hamster jedenfalls. Zum Artikel

Knallharte Recherche im Striplokal

Posted on February 7, 2012 at 8:35 AM Comments comments (0)


Meine erste Kolumne auf "Spiegel Online" dreht sich um Experimente an ungewöhnlichen Orten - zum Beispiel im Striplokal!

Dazu gibt es auch die "Google-Karte" der verrückten Experimente.



Die Weltkarte der verrückten Experimente auf einer größeren Karte anzeigen

Wissenschaft zum Anfassen

Posted on February 7, 2012 at 8:25 AM Comments comments (0)


Das neue Experiment aus dem aktuellen NZZ Folio: Giles Bindleys Referat aus dem Jahr 1983 wird keiner der anwesenden Urologen je vergessen. Er forderte das Publikum auf, seine Erektionsstudie eigenhändig zu überprüfen. Zum Artikel

Oel auf Wasser

Posted on January 28, 2012 at 8:15 AM Comments comments (0)

DRadio-Wissen vertont regelmässig Experimente aus meinen Büchern. Im neusten Minihörspiel geht es darum, ob Öl auf dem Wasser ein Mittel gegen hohe Wellen ist. Und im zweiten Teil, wie die Forschung mit Öl auf Wasser unerwartet eine andere grosse Frage klären half.
Den Originaltext aus dem NZZ Folio gibt es hier.

Die Dreckpartys des Joseph Goldberger

Posted on January 28, 2012 at 8:05 AM Comments comments (0)


Vor hundert Jahren fand der amerikanische Epidemiologe Joseph Goldberger mit unappetitlichen Ver­suchen heraus, wie die Krankheit Pellagra entstand. Zum Artikel

Die Topfkollekte der Eitelkeiten

Posted on January 28, 2012 at 8:00 AM Comments comments (0)

Die meisten Leute halten das Spenden für einen selbstlosen Akt. Doch zwei Experimente in einer Kirche und einer Galerie entlarven den Spender als eitlen Geck. Zum Artikel

Verrückte Experimente auf Radio 1 (Zürich)

Posted on October 18, 2011 at 4:10 AM Comments comments (0)

Heute um um 10 Uhr 40 auf Radio 1: Warum Erkältungen nichts mit Frieren zu tun haben. Hier der Film dazu:

You need Adobe Flash Player to view this content.

Für alle, die es verpasst haben gibt es hier die Geschichte dazu.

Showdown im Ngorongoro-Krater

Posted on October 7, 2011 at 8:50 AM Comments comments (0)


Als der Tierschützer Bernhard Grzimek in den 1960er Jahren herausfinden wollte, wie ein Rhinozeros die Welt sieht, machte er sich auf die Suche nach einem Gumminashorn. Zum Artikel.

Verhaften oder nicht verhaften?

Posted on October 7, 2011 at 8:50 AM Comments comments (0)


Die Ergebnisse eines 1981 durchgeführten Experiments zum Vorgehen bei häuslicher Gewalt haben bis heute enormen Einfluss auf die Polizeiarbeit – obwohl sich zeigte, das sie falsch waren. Zum Artikel.

Verrückte Experimente auf DRadio Wissen

Posted on October 7, 2011 at 8:40 AM Comments comments (0)

Auf DRadio Wissen sprach ich 90 Minuten (!) über verrückte Experimente. Den Podcast gibt es hier.

Vaterschaftstest für Hunde

Posted on September 7, 2011 at 1:00 PM Comments comments (1)

Anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums von NZZ Folio haben wir Rückschau auf einige unserer alten Rubriken gehalten. Hier Teil eins davon:

Die Kolumne «Spektrum der Wissenschaft» machte die unfreiwillig komischen Seiten der Forschung zum Thema. Von Dezember 1999 an wurde darin fünf Jahre lang über Facharbeiten berichtet, die garantiert keinen Nobelpreis einbringen. Hier meine zehn persönlichen Spitzenreiter:

1. Komödienvorlieben von Frauen während des Menstruationszyklus (Communication Research, Vol. 14, S. 204–218 )

2. Effekt der Körperhaltung der Serviertochter auf das Trinkgeld in Restaurants (Journal of Applied Social Psychology, Vol. 23, S. 678–685)

3. Griechische und deutsche Verabschiedungen am Telefon: Muster von Rückmeldung und Einigung (Pragmatics, Vol. 8, S. 79–94)

4. Erforschen der Verbindungen zwischen Persönlichkeit und Gebrauch der Fernsehfernbedienung (Personality and Individual Differences, Vol. 20, S. 483–489)

5. Sex, Lügen und Herbizide (Nature Biotechnology, Vol. 18, S. 241)

6. Unterscheidung von Musik durch Karpfen (Animal Learning & Behaviour, Vol. 29, S. 336–353)

7. Kranke Mädchen in der norwegischen Kunst (Tidsskrift for den Norske Laegeforening, Vol. 111, S. 3663–3666)

8. Champagnerkorkenverletzung am Auge (Lancet, Vol. 2, S. 487–489)

9. Drei Fälle umstrittener Vaterschaft bei Hunden, bestimmt mit DNAFingerabdruck (New Zealand Veterinary Journal, Vol. 39, S. 61–64)

10. Beine übereinanderschlagen: Vorkommen und Vererbung (Neuropsychologia, Vol. 32, S. 747–750)

Würden Sie den dicken Mann auf die Geleise werfen?

Posted on August 28, 2011 at 12:50 AM Comments comments (0)

You need Adobe Flash Player to view this content.

Schöne Bastelarbeit: Marc Hausers faszinierendes Moralexperiment.

Schnee, ein Drachen und 4 Millionen Samen

Posted on July 16, 2011 at 3:52 AM Comments comments (0)

Vor 85 Jahren wollte der Forstwirtschafter Leo Isaac messen, wie weit Flugsamen durch die Luft getragen werden. Seine Erfahrung mit Holz für den Flugzeugbau kam ihm dabei gelegen. Zum Artikel.


Die längsten zweieinhalb Sekunden

Posted on June 14, 2011 at 6:26 PM Comments comments (0)

Vergeht die Zeit wirklich langsamer, wenn wir uns fürchten? Der amerikanische Neurowissenschafter David Eagleman wollte es auf einem fünfzig Meter hohen Turm herausfinden. Zum Artikel.

You need Adobe Flash Player to view this content.


Schweizer Impräzision

Posted on April 16, 2011 at 3:48 AM Comments comments (0)

Eine armselige Hütte auf Spitzbergen war im Sommer 1955 der Ort eines wissenschaftlichen ­Versuchs mit zwölf fabrikneuen Rolex Oyster-Perpetual – die alle falsch gingen. Zum Artikel.


Lehman Brothers auf dem Dorfe

Posted on April 14, 2011 at 6:21 PM Comments comments (0)

Steigern hohe Boni die Leistung? Der amerikanische Verhaltensökonom Daniel Ariely ­wollte es ­herausfinden – in einem indischen Bauerndorf. Zum Experiment.

Schubidu mit Kakadu

Posted on March 14, 2011 at 6:11 PM Comments comments (0)

Das aktuelle Experiment in NZZ Folio dreht sich um diesen tanzenden Papagei.

You need Adobe Flash Player to view this content.

Artikel auf bild.de

Posted on May 21, 2009 at 5:32 PM Comments comments (0)

Bild.de hat einen kurzen Artikel über mein Buch veröffentlicht. worauf es bei Amazon auf Platz 728 vorstiess. Ist das nun ein gutes oder ein schlechtes Zeichen?


Rss_feed

Subscribe To Our Site


Die Fortsetzung des Bestsellers mit hundert neuen bizarren Experimenten aus der Kolumne in NZZ Folio: Ein Baby, das Rollschuh läuft, Hunde, die asymmetrisch wedeln, Spermien mit Gedächtnis. Leseproben. Buch kaufen

Der erste Band

Der Bestseller aus dem Jahr 2004. Zum Wissenschaftsbuch des Jahres gewählt. In acht Sprachen übersetzt.
Buch kaufen


Andere Sprachen

Englisch

The Mad Science Book (Quercus 2008)

Buch kaufen


Holländisch

Bizarre Wetenschap (Elmar 2004)

Buch kaufen


Schwedisch

De Galna Experimentens Bok (Fahrenheit 2006)

Buch kaufen


Koreanisch

매드 사이언스 북 (Puriwa Ipari 2008 )


Polnisch

111 najbardziej szalonych eksperymentów (Proszynski 2009)

Buch kaufen


Chinesisch

疯狂实验史(新知文库;)(SDX Joint Publishing Company)

Buch kaufen


Italienisch

Scienza inverosimile (Vallardi A. 2009)